Neues zu den 40 Hunden

In kleinen Schritten geht es voran:
Unseren Partnern gelang es, den B   esitzer der Hunde zu einer weiteren vorsichtigen Zusammenarbeit zu bewegen.
So durften die Helfer nun mehrere geräumige und stabile Hundehütten sowie umsturzsichere Wasserbehälter aufstellen.
Vor kurzem noch hatte sich einer der verbliebenen Hunde schwer verletzt – vermutlich beim Erklimmen eines scharfkantigen Zauns!
Die Fotos des verletzten Tieres sind nichts für zartbesaitete Menschen. Wer sie trotzdem sehen möchte, klickt hier:
ACHTUNG:
Die Bilder, die Sie über den Link erreichen, können Ekel und Übelkeit auslösen.
Bitte klicken Sie den Link nur an, wenn Sie sich sicher sind. Achten Sie darauf, dass Kinder die Bilder nicht sehen.
https://drive.google.com/drive/folders/1MAobACX-O8SGbAodk4SN7sTy-nFVQq9w?usp=sharing

Nun möchte der Tierschutzverein Südkreta mithilfe Eurer Spenden und Zuwendungen dazu beitragen, dass solche Unfälle der Vergangenheit angehören:

Es werden neue Zäune aufgestellt und Gehege gebildet, sodass die Hunde auch in kleineren Gruppen voneinander getrennt untergebracht werden können.
Auf diese Weise wird Stress und Mobbing vermieden und die schwächeren Tiere können geschützt werden.
Wir danken Euch für Eure bisherige Unterstützung – durch Euer Mitgefühl, Euer Hinschauen und Eure Großzügigkeit  können wir diese wichtige Hilfe für die armen Hunde leisten.

Danke!

Es bleibt noch viel zu tun. Die medizinische Versorgung aller Hunde und der Gehegebau, aber auch die regelmäßige Futterbereitstellung sind teuer und verlangen unseren Partnern sehr viel ab! Wir bitten Euch daher – bleibt bei uns und schaut nicht weg.

 

Danke, dass Ihr da seid!
WEGSCHAUEN TUN ANDERE.